· 

Bohemian Romance

Styled Shoot – Boho Hochzeit


Der Hochzeitsstil "Boho" hat die Herzen der deutschen Bräute schon seit längerem erobert. Das ist auch kein Wunder, denn schließlich steht dieser moderne Hochzeitsstil für zwanglose, lässige, coole und entspannte Brautpaare und Hochzeitsfeierlichkeiten.

 

Interessant zu wissen: Der Begriff Bohemien steht eigentlich für einen bestimmten Lebensstil des 19. Jahrhunderts, dem sich vor allem Künstler und andere Freigeister verschrieben hatten. Diese Bevölkerungsgruppe wollte sich damals von den starren Regeln und Zwängen der Gesellschaft lossagen und strebte einen unkonventionellen, freien Lebensstil an. Sie wollten nicht länger mit dem Strom schwimmen, nur um dazuzugehören.

 

Demnach bedeutet eine Boho-Hochzeit zu feiern, dass man keine klassische Hochzeit nach jahrelanger Tradition feiern möchte, sondern eben ganz frei von jeglichen gesellschaftlichen Anforderungen und Vorstellungen von einer perfekten Hochzeit "Ja" sagt. Oft wird eine Boho-Hochzeit deshalb auch als Hippie-Hochzeit bezeichnet. Ganz abgesehen von der Herkunft des Begriffs, ist eine Boho-Hochzeit heutzutage eine Hochzeit, die bestimmte Stilmerkmale aufweist. So feiern Boho-Bräute zum Beispiel gerne unter freiem Himmel oder halten zumindest die Trauung im Freien ab. Oft findet die Feierlichkeit auf einer großen Wiese statt, auf der weiße mit (Leinen-)Wimpel- und/oder Lichterketten verzierte Zelte Schutz bieten und für Gemütlichkeit sorgen. Dekoriert wird vornehmlich mit naturbelassenen Dekoartikeln. Insbesondere Holzschilder, Holz-Caketopper  ("Mr&Mrs", "Bride", "Groom", "Just married") und Traumfänger sowie Makramee-Vorhänge sind beliebt. Der Traubogen besteht zumeist aus unbehandelten Birkenstämmen oder den Stämmen einer anderen Baumart und wird mit Traumfängern und oder Makramee-Vorhängen und wilden Blumen verziert. Apropos Blumen: Die perfekten Blumendekoration für eine Boho-Hochzeit besteht aus viel Grün (z.B. Eukalyptus) und vereinzelten bunten oder schlichten weißen Blumen. Wichtig ist, dass die Dekoration insgesamt nicht zu üppig ausfällt, denn "boho" steht definitv nicht für Pompösität. 

 

Um euch den Hochzeitsstil noch etwas näher zu bringen und damit ich eine Vorstellung davon bekommt, wie eine Boho-Hochzeit aussehen könnte, zeige ich euch ein paar Bilder eines wunderschönen Styled Shoots (das Team nenne ich am Ende dieses Beitrags), die von der begabten Valerie von Goldlichtfotografie gemacht wurden:


Bei diesem Boho-Dekorationskonzept wird bei der Tischdekoration immer wieder ein und dieselbe Farbe eingesetzt: Das Besteck, der Brotteller, der Namens- und Tischnummernschildhalter, die Windlichter und die Kerzenleuchter sind allesamt goldfarben. Dabei ist für den Boho-Look typisch, dass das Gold nicht glänzt, sondern mattiert ist oder sogar (wie es bei den Kerzenleuchtern der Fall ist) eine leichte Patina aufweist, welches die Gegenstände weniger pompös aussehen lässt.

 

Ebenfalls charakteristisch für den Boho-Stil sind der Makramee-Tischläufer und die Federn (besonders beliebt sind Perlhuhnfedern) in den Blumensträußen. Die Federn werden häufig auch an der Papeterie befestigt. In diesem Fall wurde eine Papierfeder mit einem farblich abgestimmten Band um die Menükarte gewickelt und damit ein lässiger Look erzeugt. 

Besonders auffällig an der Menükarte ist, dass auf ihre Rückseite ein Stoff geklebt wurde, der an den rändern fransig ausläuft. Dies hat, genau wie der Einsatz der Federn, einen leicht indianischen Touch

 

Gut zu einer Boho-Hochzeit passen grobe, möglichst unbehandelt aussehende Holzmöbel (wie hier der Tisch).
Auch bei der Auswahl der Location sollte man darauf achten (wenn man nicht ohnehin im Freien feiert), dass die Location zum Beispiel mit Ziegelsteinwänden und/oder Holzelementen wie Holzbalken oder Holzfußboden aufwartet (zum Beispiel eine altes Fabrikgebäude oder eine Scheune). Es ist wichtig, dass die Räumlichkeiten nicht zu schick oder elegant wirken, sondern eher rustikal aussehen, denn nur dann wird der Boho-Stil perfekt umgesetzt. 


Wow, seht euch nur das wunderschöne Brautkleid von Esther Hofmann Design an. Das Kleid fällt in einer lockeren A-Linie um den Körper der Braut und sticht besonders durch seine tollen Spitzenapplikationen in Form von Blumen und Blättern, die das Oberteil des Kleides schmücken, ins Auge. Ebenfalls besonders, sind die Tüllschleifen auf den Schultern, die über die Schulterblätter fallen, wie kleine Engelsflügel. Das Kleid ist ein Mix aus boho und vintage. Die Grenzen zwischen dem Boho- und Vintage-Stil verlaufen ohnehin fließend, denn beide Stilrichtungen zeichnet aus, dass sie sich von der klassischen, elegant-pompösen Hochzeit abgrenzen. Daher kann man bei einer Boho-Hochzeit auch ein Kleid tragen, welches auch zu einer Vintage-Hochzeit passen würde. Bei beiden Hochzeitstilrichtungen ist darauf zu achten, dass das Brautkleid nicht zu üppig und überladen wirkt. Es gilt: Weniger ist mehr. Daher sind ausladende Ballkleider, Strass und jede Menge Tüll ein No-Go. Als Boho-Braut sollte man eher auf locker, lässig den Körper umspielende Kleider und leichte Stoffe setzten. 

Der Bräutigam kann zum Beispiel auch einen farbigen Anzug tragen. Grundsätzlich gilt bei einer Boho-Hochzeit ja, dass man sich eben nicht an Traditionen und gesellschaftliche Regeln halten muss, weshalb der Bräutigam auch gerne ohne Anzug und stattdessen nur mit einem schicken Hemd mit Schleife  oder sogar bis zur Brust offen getragen – auftrumpfen darf. Die Hauptsache ist, man fühlt sich wohl und nicht verkleidet. 


Die Blumenensembles einer Boho-Hochzeit sind wie gesagt recht schlicht gehalten und fallen durch den Einsatz von viel Grün auf. In diesem Fall wurden Blumen in Peach- und Korall-Tönen mit weißen Blüten und viel Eukalyptus und Weidengrün kombiniert. Zum Einsatz kommen unter anderem Ranunkeln, Mohn, Nelken und Pfingstrosen. Die Stäuße sollten bei einer Boho-Hochzeit nicht zu eng und rund (Biedermeierstrauß geht gar nicht zum Boho-Stil), sondern im Gegenteil locker gesteckt werden. 


Was auf einer Hochzeit heutzutage nicht mehr fehlen darf, ist eine dekorative Selbstbedienungsbar für die Gäste. Zum Beispiel eine Candy-, Salty-, Whisky-, Limo- oder Gin-Bar. Die Gäste lieben es, wenn sie sich zwischenzeitlich (beispielsweise, wenn ihr gemeinsam das Paarshooting mit eurem Fotografen veranstaltet) ein paar Leckereien naschen oder tolle Getränke mixen können. Das hält sie bei Laune und lässt sie nicht mit leerem Magen dastehen. Abgesehen davon, sind diese Bars absolut schön anzusehen:


Auch ein individueller Traubogen in Form eines Dreiecks ist im Moment voll im Trend und lässt Boho-Herzen, so wie alles Unkonventionelle, höher schlagen. Nicht fehlen darf natürlich die Blumendekoration, die an den Brautstrauß und die Sträuße der Brautjungfern angepasst werden sollte. So entsteht ein harmonisches Gesamtbild.


PS: Vergesst an eurem großen Tag bloß nicht, lustige und schöne Bilder mit euren Trauzeugen und Brautjungfern zu machen. Die Bilder sind unbezahlbar und erinnern einen immer wieder an die tollen Menschen, die diesen einzigartigen Tag mit euch gefeiert haben.


Credits

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KOmm Doch Mal vorbei...

Wir sind auch auf Instagram, Facebook und YouTube. Hole dir Hochzeitsinspiration und viele nützliche Tipps, indem du mich auf meinen anderen Seiten besuchst! Ich freue mich schon auf Dich!


@vonbrautzubraut:


Mein YOuTube-Channel:


Facebook:

Malu Media GmbH, Hedwigstraße 20, 48149 Münster

Mail: support@von-braut-zu-braut.de