Die Aufgaben von Trauzeugen und Brautjungfern

Du bist zur Trauzeugin/zum Trauzeugen oder zur Brautjungfer erkoren worden? Herzlichen Glückwunsch zu dieser ehrenvollen Aufgabe!  Dass du dieses wichtige Hochzeits-Amt übertragen bekommen hast, zeigt in erster Linie, wie sehr deine Freundin/dein Freund dich schätzt und dir vertraut. Darüber hinaus scheint die Braut/der Bräutigam, in Sachen Organisation und Zeitmanagement große Stücke auf dich zu setzten, denn als ihre rechte Hand kommt dir ab jetzt auch ein beträchtlicher Teil an Arbeit zu. Schließlich sollst du der Braut/dem Bräutigam mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihr/ihm helfen, wo du nur kannst. 

Sowohl die Trauzeugen als auch die Brautjungfern übernehmen in der Vorbereitungsphase der Hochzeit sowie am großen Tag selbst viele wichtige Aufgaben. In diesem Blogartikel möchte ich euch einen Überblick darüber verschaffen, welche Aufgaben auf die Trauzeugen und Brautjungfern traditionell zukommen:

Die Organisation des Junggesellen/innenabschieds (JGA)

Eine Aufgabe der Trauzeugen und Brautjungfern ist es, den JGA zu organisieren und durchzuführen. Das Brautpaar soll mit dieser Planung nichts am Hut haben. Der JGA soll eine Überraschung für die beiden sein. Am besten ist es, wenn das Brautpaar nicht weiter eingebunden wird, als euch mitzuteilen, welche Personen unbedingt beim JGA dabei sein sollen und welche Daten für die Sause infrage kommen.  

 

Kurze Klarstellung zum Thema JGA:

Viele Hollywood-Filme erwecken den Eindruck, als sei der JGA dazu gedacht, dass Braut und Bräutigam, bevor sie den Bund der Ehe eingehen,  quasi ein letztes Mal  richtig feiern und sprichwörtlich die Sau raus lassen können (was auch immer man darunter versteht). Häufig hat man dabei das Gefühl, der JGA sei der Abschied von einem freien, lustigen Leben, so nach dem Motto: Ein letztes Mal feiern, bevor es in den Knast der Ehe geht... Das finde ich persönlich sehr schade, denn da ist natürlich nichts dran. Schließlich ist es in der heutigen Zeit erlaubt, auch als verheiratete/r Frau oder Mann auszugehen und Party zu machen. Die Ehe ist kein Gefängnis, in dem es verboten ist, frei zu sein, zu feiern und Spaß zu haben, sondern ganz im Gegenteil eine Art Zuhause, das uns geschenkt wird und unser vorheriges Leben nicht beendet, sondern bereichert! Klar, es geht auch ein Lebensabschnitt zu Ende, aber dafür beginnt ein Neuer, durch den wir nicht mehr alleine schreiten müssen, sondern jemanden fest an unserer Seite haben, ein Lebensabschnitt, in dem wir unsere eigene Familie gründen, die immer für uns da ist.

Von daher ist der JGA dazu gedacht, mit seinen besten Freunden auf die bevorstehende, spannende Zeit anzustoßen, die Liebe zu feiern und gemeinsam die Hochzeit zu planen. Natürlich kann man dann auch ein letztes Mal als Junggeselle/in die Nacht unsicher machen.

Sorry, aber das musste mal gesagt werden :-) !

 

Tipp: Ich rate dir, die Braut/den Bräutigam direkt zu fragen, was sie/er sich von seinem JGA erhofft und vor allem, was absolute No-Gos für ihn/sie sind. Wenn sie/er nicht Tangas und Kondome auf der Straße verkaufen oder mit einem/er Stripper/in tanzen, sondern stattdessen mit ihren/seinen Freunden lieber einen entspannten Wellness-Tag verbringen möchte, dann ist es wichtig, dass du diesen Wunsch beherzigst und ihn erfüllst. Denn es geht an diesem Tag um die Braut/den Bräutigam und nicht darum, das Team-Braut/-Bräutigam zu belustigen!!!

 

Noch mehr Infos zum Thema JGA (speziell zu meinem) findest du in diesem Blogbeitrag.

Hier siehst du ein Foto von meinem JGA in Hamburg und ein Foto von dem süßen JGA-Buch, welches meine Freundinnen für mich angefertigt haben. In dem Buch befanden sich lustige und schöne Aufnahmen vom JGA, die wir mit einer Sofortbild-Kamera gemacht hatten :-) . Außerdem hatte jede Freundin zwei Seiten in dem Buch mit schönen Erinnerungen (Text und Fotos) gefüllt.


Die Planung der Brautparty

Bei der Brautparty steht, wie der Name schon sagt, und ähnlich wie bei vielen JGAs, die Braut im Mittelpunkt. Allerdings wird die Brautparty im Gegensatz zum JGA deutlich ruhiger und wohl etwas stilvoller gefeiert. Zu diesem Anlass werden weibliche Familienmitglieder (gern auch die Brautmutter, die Schwiegermama und die Großmutter) und Freundinnen der Braut eingeladen, um sie sowie ihr gefundenes Liebesglück zu feiern und sie zu beschenken. Des Weiteren können die Mädels dann zusammen anfangen wichtige Details der Hochzeitsplanung und die Aufgabendelegation (von der Braut auf die Trauzeugen, Brautjungfern oder andere Freunde und Verwandte) durchzugehen.

 

Hinweis: Die Brautparty kann man anstelle des oder zusätzlich zum JGA feiern.

unterstützung bei der Planung der Hochzeit

Eine weitere Aufgabe der Trauzeugen und Brautjungfern besteht darin, dem Brautpaar bei der Planung und Vorbereitung der Hochzeit unter die Arme zu greifen. Das heißt, sie zu fragen, ob sie Hilfe bei der Erstellung oder Versendung der Einladungen, beim Erstellen der Gästeliste oder dem Sitzplan, beim Suchen nach der perfekten Hochzeitslocation oder beim Einkauf der Blumen und der Dekoration benötigen.

 

Eine der schönsten Aufgaben, die den Brautjungfern und Trauzeugen zuteil wird, ist es wohl, bei der Auswahl des Hochzeitskleides oder dem Anzug des Bräutigams dabei zu sein und dem Brautpaar dabei beratend zur Seite zu stehen.

 

Darüber hinaus können Trauzeugen sowie Brautjungfern dem Brautpaar dabei helfen, den Polterabend auszurichten, ein Gästebuch vorzubereiten und zu verwalten (darauf zu achten, dass die Gäste es am Tag der Hochzeit ausfüllen) oder eine Hochzeitszeitung für das Brautpaar zu erstellen.

Hilfe am Tag der Hochzeit

Ist der große Tag endlich gekommen, sollen die Trauzeugen und Brautjungfern dem Brautpaar unterstützend zur Seite stehen. Dazu gehört vielleicht eine Nackenmassage, um die Nerven zu beruhigen und Verspannungen zu lösen und dazu kann gehören, die Braut bezüglich ihres Make-ups zu beraten sowie ihr beim Anziehen des Brautkleides zu helfen. Üblicherweise macht sich die Braut gemeinsam mit ihrem Team-Bride für die Trauung fertig. Beim sogenannten "Getting Ready" wird angestoßen, gelacht und einander beraten.

 

Tipp: Ich möchte euch ans Herz legen, einen professionelle/n Fotografen/in bereits für die Zeit des Getting Readys zu buchen. Denn schon jetzt gibt es ganz viele besondere Momente, die unbedingt für die Ewigkeit festgehalten werden müssen: Zum Beispiel wenn die Brautjungfern der Braut beim Anziehen des Brautkleides helfen oder ihr fertiges Styling bewundern und dabei die ein oder andere Freudenträne verdrücken :-) .

Oft entstehen beim Getting Ready auch ganz malerische und künstlerische Aufnahmen von der Braut bei der Anprobe ihres Brautkleides oder  einfach nur von dem Brautkleid und den Accessoires (Brautstrauß, Schuhe, Handtasche, Parfum, Schmuck) der Braut.

Hier siehst du ein paar Foots von meinem Getting Ready mit meinen Mädels :-).

Bevor die Feier schließlich beginnt, müssen die Trauzeugen und Brautjungfern zum Beispiel kontrollieren, ob die Blumen und die Torte angekommen sind, ob das Buffet ordentlich aufgebaut wurde, müssen sich mit Dienstleistern absprechen und schließlich den Ablauf der Feier koordinieren etc.

 

Die Trauzeugen haben zudem, wie bereits an anderer Stelle erklärt (Blogbeitrag: Was sind Trauzeugen und Brautjungfern?), die bedeutungsvolle Aufgabe, die Eheschließung zu bezeugen. Das geschieht, indem sie während der Trauung neben dem Brautpaar stehen/sitzen und schließlich die Eheurkunde unterzeichnen. Das ist im Übrigen auch so, wenn die Ernennung von Trauzeugen rechtlich gesehen nicht erforderlich gewesen wäre. Sobald man sich für den Einsatz von Trauzeugen entscheidet, müssen diese ihre traditionelle Aufgabe wieder übernehmen – frei nach dem Motto: Ganz oder gar nicht!

 

Zudem bewahrt der/die Trauzeuge/in des Bräutigams zumeist die Eheringe bis zum entscheidenden Moment auf, während der/die Trauzeuge/in der Braut den Brautstrauß hält. Dies kann aber auch anders gestaltet werden. Ich finde es schöner, wenn euer jeweiliger Trauzeuge euch den Ring im entscheidenden Moment reicht. Das zeigt eure Verbundenheit und euer Vertrauen zu ihm/ihr.

 

Üblicher Weise hält der Trauzeuge des Bräutigams darüber hinaus eine Rede für seinen besten Freund/Bruder etc. (die sogenannten "Best Man's speech"). Natürlich kann dies auch von der Trauzeugin der Braut übernommen werden. Besonders schön ist es aber, wenn die Beien sich zusammentun, um eine ergreifende und lustige Rede für das Brautpaar zu schreiben und zu halten.

 

Läuft auf der Party irgendetwas schief oder beansprucht etwas Zeit und Geduld, so müssen die Trauzeugen und Brautjungfern dafür sorgen, dass die Braut nicht die Nerven verliert und ihr wenn möglich, jeglichen Stress abnehmen, indem sie sich um das Problem kümmern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KOmm Doch Mal vorbei...

Wir sind auch auf Instagram, Facebook und YouTube. Hole dir Hochzeitsinspiration und viele nützliche Tipps, indem du mich auf meinen anderen Seiten besuchst! Ich freue mich schon auf Dich!


@vonbrautzubraut:


Mein YOuTube-Channel:


Facebook:

Malu Media GmbH, Hedwigstraße 20, 48149 Münster

Mail: support@von-braut-zu-braut.de